Home > Seo > Webkatalog Eintragungssoftware – Webkatalog Submitter

Webkatalog Eintragungssoftware – Webkatalog Submitter

13. Juli 2009

236aWer im Internet gefunden werden will, kommt nicht um das Thema Suchmaschinenoptimierung und Backlinks herum. Was jeder wissen sollte, Backlinks sind der Schlüssel zum Erfolg. Je mehr Seiten einen Link auf die eigene Webseite setzen umso populärer wird diese.

 

Backlinks sammeln kann eine schwierige Aufgabe werden und kostet enorm viel Zeit. Die einfachsten Methoden an Backlinks zu kommen sind: Links mit anderen Webseiten zu tauschen, Kommentare in Foren und Blogs hinterlassen oder die Webseite in Webkataloge, Artikelverzeichnisse  und Linklisten eintragen.

 

 

In diesem Artikel werde ich näher auf Webkataloge eingehen.

 

Selbst habe ich schon reichlich Erfahrungen gemacht und Webseiten in die verschiedensten Webkataloge eingetragen. Wenn man seine Webseite nur in ein paar Webkataloge eintragen möchte, findet man über Google reichlich Listen mit Links zu Webkataloge. Möchte man aber seine Seite in alle verfügbaren Webkataloge eintragen, kann man das auf manuelle weise gleich vergessen. Zuerst kommt das Suchen nach der passenden Kategorie, hat man diese endlich gefunden geht es weiter mit dem ausfüllen aller Formularfelder, das alles kostet enorm viel Zeit und raub einem die Nerven. Irgendwann hat man einfach keine Lust mehr und gibt sich geschlagen.

 

An dieser Stelle bin ich auf einen Anbieter aufmerksam geworden, welcher eine wirklich gute Webkatalog Eintragssoftware zum fairen Preis anbietet.

 

 

 

Fastbacklink.de

Webkatalog Eintragungssoftware zum Aufbau themenrelevanter Backlinks.

 

Fastbacklink bietet eine halbautomatische Eintragssoftware mit einer grossen Webkatalog-Datenbank welche über 3600 Webkataloge, Linklisten, Artikelverzeichnisse und Blogs enthällt.

Nach kurzer Anmeldung steht einem die komplette Webkatalog-Datenbank zur Verfügung.

 

Schritt 1, Domain Daten eintragen. Hier gibt es die Möglichkeit bis zu 10 verschiedene Titel Keywords anzugeben und bis zu 40 Beschreibungssätze, welche sich später zufällig zu einem Beschreibungstext zusammenfügen und so einen Anti-Duplicale Content erzeugen.

 

Schritt2, hat man sich noch nicht mit dem Thema Suchmaschinenoptimierung beschäftigt, gibt es eine ausfühliche Beschreibung über Regeln der Suchmaschinenoptimierung.

 

Schritt3, nun beginnt das eintragen der Webseite. Dies will ich nicht näher erläutern da es hierzu, vom Betreiber selbst, ein sehr schönes Video gibt.

 

 

Was ich sehr gut finde, man bezahlt für nur einen Account und erhällt Zugriff, ohne zeitliche Beschränkung auf die Webkatalog-Datenbank. Durch ständige Aktualisierung stehen so immer die neuesten Infos und Webkataloge bereit. Will man mehr als 3 Domains eintragen, lassen sich weitere zusätzlich freischalten, und mit der aktuell laufenden Linkaktion erhällt man kostenlos Zusatzdomains für das setzen von Backlinks.

 

Webseite besuchen:  fastbacklink.de

 

 



Webkatalog Eintragungssoftware – Webkatalog Submitter: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
1,00 von 5 Punkten, basierend auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...



Ähnliche Beiträge zum Thema "Webkatalog Eintragungssoftware – Webkatalog Submitter"

Categories: Seo
  1. 13. Juli 2009, 18:32 | #1

    Ich würde solche Software nicht benutzen. Google merkt, dass man spammt. Dies wird schonmal mit einer Verbannung aus dem Google-Index bestraft Außerdem sind die meisten Links so genannte Bad-Neighborhood Links. Das heißt, dass diese sehr viele andere Links enthalten. Dies zieht die Seite, falls sie noch nicht verbannt ist, nur nach unten.

    Also: Lasst es besser sein! Ein paar Einträge sind ok, aber nicht so viele.

  2. holger
    14. Juli 2009, 08:35 | #2

    Oh ja ich LIEBE Submitter 🙁 So sehr das ich User welche offensichtlich mit solchen Tools arbeiten direkt lösche.

    Nee mal ernsthaft, ich beschäftige mich zwar nicht (mehr) mit Webkataloge, aber im Bereich Social Bookmarks sieht es ja ähnlich aus. Nirgendwo wird so eindeutig gezeigt wie man sich mit unbedachtes Spammen regelrecht die eigene Seite auch abschießen kann.

    Deshalb lieber etwas Zeit und Grips verwenden und von Hand eintragen. Etwas Sorgfalt sollte man m.E. auch alleine aus Respekt für den Betreiber aufwenden, der den Dienst betreibt 🙂

  3. 14. Juli 2009, 09:38 | #3

    Hallo, ich bin der gleichen Meinung wie Stefan, weniger ist mehr. Ich bin Webmaster von Link-Verzeichnis.ch, wenn ich merke, dass jemand sich automatisiert anmeldet, lösche ich die Anmeldung, weil es ist dann ja zu 99% Duplicate Content sowie garantiert die falsche Rubrik. Schau Dir die verschiedenen Webkataloge und Verzeichnisse an, da gibt es riiiesen Unterschiede (PR, Detailseiten, URLs, Validität, META-Texte, nofollow, etc.), um es auf den Punkt zu bringen – http://www.Link-Verzeichnis.ch ist ein selber programmiertes, von mir optimiertes Verzeichnis, bei dem es sich lohnt, ein paar Minuten Zeit für eine gute Anmeldung von HAND zu investieren… Gruss aus der Schweiz, Roman

  4. Link-Submitter
    14. Juli 2009, 09:53 | #4

    @Stefan

    du hast Unrecht. Es gibt z.B. beim Link-Submitter keinen Unterschied, ob man von Hand einträgt oder „halb automatisiert“. Es ist wirklich das gleiche, denn das Eintragfenster wird nur eingeframt. Jeder prof. SEO sollte schon wissen, wieviele Webkatalogeinträge seine Seite vertragen kann.

  5. 14. Juli 2009, 12:31 | #5

    Oha, da kommt aber gleich ne menge Kritik bezüglich der Submitter. Es kann auch sein das es nicht ganz richtig rübergekommen ist. Dieser Webkatalog Submitter trägt die URL nicht automatisch ein! Klickt man auf „Webkatalog eintragen“ öffnet sich der Webkatalog und es sind lediglich alle Formulardaten inkl. der richtigen Kategorie schon ausgefüllt. Man kann jetzt noch die Daten direkt anpassen bevor man „selbst“ auf den Button „eintragen“ klicken muß. Der Submitter übernimmt lediglich das eintragen der Daten in das Formular und hilft bei der Auswahl passende Webkataloge zu finden.

    @Roman – Linkverzeichnis
    Ich kann dich verstehen da ich selbst 2 Webkataloge am laufen habe und da kommen täglich richtige Spam Eintragungen welche sicherlich nicht über solch einen Submitter gesendet werden.

    Und da man selbst die Webkataloge aussucht kann man auch die Anzahl der Einträge, gesamt und/oder pro Tag bestimmen.

    Ich hoffe das ich jetzt noch ein paar unklarheiten aus der Welt schaffen konnte. 🙂

  6. Roman
    14. Juli 2009, 15:26 | #6

    Hallo ich nochmal,
    da unten schreibst Du „…noch xxx Zeichen, bis Dein Kommentar ein richtiger Backlink, ohne NOFOLLOW wird! :)…“ die Links sind aber immer noch NOfollow… @Andreas, nach Deiner Relativierung tönt es schon ein wenig besser, doch das Problem ist, dass wohl die wenigsten Ihre Formulardaten noch anpassen.

  7. holger
    14. Juli 2009, 15:53 | #7

    Es mag ja sein das solche „halbautomatischen“ Submitter nicht so schlimm sind. Jedoch bleib alleine bei dem Stichwort „Submitter“ so manchem Betreiber, egal ob Webkatalog oder wie bei mir Social Bookmark, ein dicker Kloß im Hals. Wie bei „Herrn Linkverzeichnis“ lösche ich schon aus Prinzip solche Einträge, so fern sie mir auch tatsächlich auffallen. Natürlich sollte man nicht pauschalisieren. Jedes Tool wird erst durch seinen Nutzer zum Spamtool. Ich kenne einige Tools die durchaus sinnvolle Ansätze haben, jedoch setzt beim Gedanke an Backlinks sammeln bei manchem „Seo“ das Gehirn auf Sparflamme…und im Ergebnis…Submitter haben einen schlechten Ruf!

  8. 14. Juli 2009, 17:54 | #8

    @Link-Submitter: Es kommt ja nicht auf die Art des Eintragens an. Es kommt darauf an, wo die Links platziert werden. In seriösen Verzeichnissen wie z.B. DMOZ o.Ä. kann man ruhig einen Link riskieren. Wenn man nun aber ganz viele Einträge in kleinen Verzeichnissen hat ist das Spam. Man sollte so denken: Hat der User des Webverzeichnisses nachher etwas davon oder interessiert es niemanden. Außerdem kann es passieren, dass man z.B. eine Seite über PHP dann in ein Webverzeichnis über Tiere einträge. Das macht doch nicht wirklich Sinn, oder? An sowas merkt Google dann schnell das da gefuscht wurde.

  9. 14. Juli 2009, 19:34 | #9

    @Roman danke für den Tipp, das mit dem Nofollow wird sofort behoben, da hat sich ein Fehler eingeschlichen.

    Man sollte jetzt auch nicht gleich alle Eintragsdienste über einen Kamm scheren. Wie holger schon richtig gesagt hat, es kommt auf den Nutzer an. Ich habe hier über fastbacklink berichtet da ich es in den kommenden Tagen auch nutzen werde.

    @Stefan, natürlich hast du auch recht wenn du sagst, mit vielen Sinnlosen Einträgen erreicht man nicht viel oder sogar das Gegenteil. Man sollte schon darauf achten wo man seine Webseite einträgt und in die richtige Kategorie. Findet man nicht passendes oder gefällt einem der Webkatalog nicht dann trägt man sich eben nicht ein.
    Von Webkatalog Submittern bei denen man keine Kontrolle darüber hat wo sein Link eingetragen wird sollte man die Finger lassen, da gebe ich Euch recht!

  10. Link Submitter
    16. Juli 2009, 23:43 | #10

    @Andreas

    vieleich solltest du dir mal den Link-Submitter ansehen, bevor du darüber schreibst.

    Jeder hat hier nämlich selbst die möglichkeit zu entscheiden, bei welchen katalogen man eingetragen wird – und als SEO sollte man wissen, wieviele Einträge eine Seite vertragen kann.

  11. Link Submitter
    16. Juli 2009, 23:45 | #11

    @Andreas,

    melde dich unter http://www.link-submitter.de/anmelden.html an und ich schalte dich mal frei, dass du mal sehen kannst, was die Software kann.

  12. 17. Juli 2009, 07:38 | #12

    Zuerst konnte ich gar nicht so recht verstehen was ich falsches gesagt haben könnte. Dann habe ich mir meinen letzten Kommentar nochmals durchgelesen und glaube du dementierst meinen letzten Satz.
    Ich habe das Prinzip schon verstanden und auch beschrieben, das es einem frei steht wo man sich eintragen tut und wo man lieber nicht stehen will.
    Wenn ich von Webkatalog Submitter spreche, rede ich nicht von deinem oder einem speziell von einem anderen Dienst. Gemeint sind all die Eintragsdienste wo man keine Kontolle über seine Eintragungen hat.
    Auf dein Angebot werde ich die nächte Tage nochmals zurück kommen.

  13. IT Blog
    17. Juli 2009, 08:37 | #13

    Ich habe gemerkt das google eine plötzliche „Backlinkexplosion“ meistens
    abstraft und die Seite aus dem Index fliegt.

    Lieber Links selbst von Hand eintragen …

  14. Seomensch
    23. Juli 2009, 15:21 | #14

    Eine Backlinkexplosion ist natürlich im Endeffekt immer schädlich. Ich denke man sollte hauptsächlich darauf achten einen kontinuierlichen Linkaufbau zu betreiben. Alles was Google als nicht natürlichen Vorgang registriert ist immer schädlich.

    Die meisten Linkverzeichnisse bzw. Webkataloge haben ja grundsätzlich das Problem, dass sie entweder nicht kostenlos sind oder Links auf no follow setzen. In letzter Zeit habe ich nur selten Linkverzeichnisse gefunden die ohne Backlinkpflicht, no-follow oder Geld ein schnelles, unkompliziertes Eintragen ermöglichen.

    Der einzig neue Treffer der mir suchmaschinentechnisch ganz gut erschien war diese Woche http://www.dialolinks.de

    Für weitere Adressen wäre ich sehr dankbar!

  15. 23. Juli 2009, 15:37 | #15

    Was mir eigendlich immernoch Kopfzerbrechen bereitet ist die von euch angesprochene Backlinkexplosion und das diese schädlich ist oder sein kann. Ich habe jetzt keinen Versuch unternommen es herauszufinden aber dauerhaft schädlich kann es doch nicht sein. Ansonsten könnte man einfach seinen Mitstreiter massig in Webkataloge eintragen und er wäre dafür abgestraft. Das das eintragen von fremden Seiten nicht rechtens ist, ist mir klar aber mal ehrlich es gibt genug Betrüger die vor nichts zurückschrecken. Meine Meinung, im schlimmsten Fall bringt es auf lange sicht nichts.

    Das Thema wäre eigendlich schon einen neuen Artikel wert, auf jedenfall ist es interessant herauszufinden was das eintragen in Webkataloge bewirkt.

  16. 10. August 2009, 02:47 | #16

    Ich denke auch man sollte auf keinen Fall immer den selben Text verwenden. Das bingt überhaupt rein gar nichts. Einfach mal mehrere Texte auf schreiben und immer ein wenig verändern. Dann sollte es schon funktionieren. Ich schalte bei meinem Webkatalog http://www.werbeadressen24.de auch nur Einträge von Nutzern frei, die Ihren Text nicht 100fach verwenden.

  17. Mario
    9. Dezember 2009, 20:43 | #17

    Also zuerst muss ich sagen, dass ich den Artikel sehr informativ finde. Aber ich persönlich hab solche Dienste noch nicht in Anspruch genommen. Mag sein, dass viele damit positive Erfahrungen gesammelt haben. Aber ich bin eher skeptisch eingestellt. Da mit der Software wahrscheinlich immer der gleiche Linktext eingetragen wird, finde ich das nicht so gut. Der Linktext sollte immer wieder gewechselt werden.

  18. Birgit
    5. Januar 2010, 23:11 | #18

    Ich persönliche bin von einer Eintragungssoftware nicht überzeugt. Ich weiß, andere schwören darauf, aber ich bin für die manuelle Tätigkeit. Aber das muss jeder selbst für sich entscheiden. Vielleicht bin ich im Unrecht.
    Achja Mike: danke für den Link.

Kommentare sind geschlossen