Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Wordpress’

Der WordPress-Club von Oliver Pfeil

4. Juli 2013 4 Kommentare

WordPress ist das perfekte Content Management System für Blogger und Internetunternehmer. Das System bietet viele Möglichkeiten und ist extrem einfach zu bedienen.

Ich stelle allerdings immer wieder fest, dass auf vielen Blogs elementare Einstellungen nicht gesetzt werden.

oliver-pfeilMein Name ist Oliver Pfeil und in diesem Gastartikel werden ich Ihnen genau zu diesem Thema einige Tipps geben. Ich beschäftige mich seit Jahren intensiv mit WordPress und helfe Bloggern, Webmastern und Online-Unternehmern ihren Webauftritt zu erstellen und zu optimieren.
Dabei kenne ich die häufigsten und größten Probleme sehr genau, die wir jetzt aus dem Weg räumen werden:

Permalinks

Die wichtigste Einstellung in WordPress sind die Permalinkeinstellungen. Standardmäßig werden die URLs von Seiten und Beiträgen in WordPress mit der automatisch vergebenen ID dargestellt. Das ist natürlich nicht sehr schön und weder Ihr Besucher noch der Suchmaschinencrawler kann sich darunter etwas vorstellen.

Aus SEO-Gründen sollten Sie diese Einstellung entsprechend abändern. Im Backend können Sie unter Einstellungen >> Permalinks diese Anpassung vornehmen. Ich empfehle Ihnen die Einstellung „Beitragsname“.

SEO-Plugin

Das wichtigste für jede Website und jeden Blog sind Besucher. Traffic ist sozusagen die Lebensader für Ihre Seite.

Für eine optimale OnPage-SEO-Optimierung benötigen Sie ein Plugin, das Ihnen entsprechend Möglichkeiten bietet.

Meine Empfehlung ist das Plugin „wpSEO“ von Sergej Müller. Dieses Plugin ist extrem einfach zu bedienen und bietet Ihnen alle SEO-Einstellungen, die zur Optimierung Ihres Blogs wichtig sind.

Google-Webmastertools und XML-Sitemap

Die Google-Webmastertools bieten Ihnen eine Menge an Möglichkeiten, die Sie nicht unterschätzen sollten. Google gibt Ihnen damit sehr gute Werkzeuge an die Hand, die Ihnen bei der Optimierung Ihres Blogs oder Ihrer Website helfen.

Gerade die Einbindung der XML-Sitemap ist von großer Bedeutung. Damit geben Sie Google eine Liste mit allen URLs Ihrer Website und Sie verhindern dadurch, dass einzelne Seiten von Google nicht erkannt und dadurch nicht indexiert werden.

Statistiktool

Unbedingt müssen Sie auch ein Statistiktool wie Google Analytics oder Piwik einbinden. Mit diesen Statistiken können Sie exakt auswerten, wieviele Besucher Sie haben und woher diese kommen.
Das hilft Ihnen bei der Optimierung Ihrer Website enorm.

Ich hoffe, dass Ihnen diese Tipps weitergeholfen haben und Sie diese Tipps beherzigen und auch umsetzen. Denn die Infos helfen Ihnen natürlich nur, wenn Sie das Wissen auch wirklich in die Praxis umsetzten.

Der WordPress-Club

Wenn ich jetzt Ihr Interesse geweckt habe und Sie bei WordPress über den Tellerrand hinaus sehen möchten, damit Ihr Blog/Website auch wirklich erfolgreich wird, sollten Sie mal den WordPress-Club besuchen.

Der WordPress-Club besteht aus über 30 Videolektionen, die Ihnen alle Steps zum erfolgreichen WordPress-Blog aufzeigen. Zudem zeige ich Ihnen spezielle und wirklich gigantische Plugins, mit denen Sie Ihr Marketing perfektionieren und maximale Erfolge erzielen.

Passend dazu habe ich ein Webinar entwickelt, in dem ich meine wertvollsten Geheimnisse und Tipps zu WordPress verrate, hier können Sie kostenlos und unverbindlich teilnehmen und kostenlose Tipps abstauben.

Categories: Blogging, Seo, Wordpress

Delete Revision – Platz in der Datenbank schaffen

4. Februar 2013 2 Kommentare

Better Delete Revision – so nennt sich das WP-Plugin welche Revisionen löscht!

Was ist eine Revision?
Eine Revision ist eine Sicherheitskopie eines Artikels. WordPress erstellt automatisch beim schreiben eines Artikel oder einer Seite in gewissen zeitabständen eine Kopie des geschriebenen Textes. Dies macht natürlich auch Sinn, sollte unerwartet ein Problem auftreten oder man verklickt sich und die Seite (WordPress Admin-Bereich) schließt sich. Das geschriebene wäre verloren. Aber nein, Dank der automatischen Sicherheitskopie kann in den meisten Fällen alles gerettet werden. Eine Übersicht der bereits erstellten Revisionen findet man unterhalb des Text-Editors.

Jede Revision wird in der Datenbank gespeichert und nistet sich dort ein. Aber wozu? Wenn der Artikel veröffentlicht ist, benötigt man keine alten Revisionen mehr.

Better Delete Revision löscht Revisionen aus der Datenbank

Better Delete Revision ist ein WordPress Plugin welches die alten Revisionen aus der Datenbank löscht und bei Bedarf noch optimiert. Zwar wurde das Plugin schon über 2 Jahre nicht mehr aktualisiert aber es funktioniert dennoch. Getestet habe ich dies mit der WP-Version 3.5.1

Dies heißt natürlich nicht das man sich 100% darauf verlassen sollte. Eine Sicherung der Datenbank ist also Plicht.

Warum sollte man Revisionen löschen?
Ich persönlich hab es lieber wenn Ordnung herrscht und das gilt auch für eine aufgeräumte Datenbank. Als Beispiel: Mein Artikelverzeichnis (24h-blog.de) hat inzwischen über 8000 Artikel und die Revisionen wurden noch nie gelöscht. Vor dem Löschen und optimieren zeigte mir phpMyAdmin 178MB Speicherbedarf an, nach dem bereinigen blieben noch 40MB. Vor allem wenn nur ein begrenzter Datenbank-Speicher bereit steht, macht das Löschen der Revisionen Sinn.

Categories: Wordpress

Tote Links finden

13. Mai 2012 4 Kommentare

Mit der Zeit sammeln sich im Blog unzählige Links an und es wird schwer oder gar unmöglich diese manuell zu prüfen. Da es mir so mit einem meiner Artikelverzeichnisse erging, mit über 6000 Artikel in 5 Jahren, war das überprüfen der Links längst überfällig. Also machte ich mich auf die Suche nach einem Tool zum aufspüren toter Links. Die Suche dauerte nicht lange und ich hatte genau das passende gefunden, ein Plugin für WordPressBroken Link Checker„.

Da ich bislang noch nichts von der Existenz dieses Plugin wußte kommt es nun in allen meinen Blogs zum Einsatz und ich muss sagen ich bin begeistert. 🙂

Keiner mag tote Links aus Webseiten

Man surft im Netz, klickt auf einen Link und stellt fest: Hoppla, diese Seite existiert leider nicht mehr. Es gibt doch kaum etwa schlimmeres als Seiten welche nicht mehr erreichbar sind. Das schließen der Seiten dauert zwar nicht lange aber man ärgert sich doch, das man nicht das gefunden hat was man gesucht hat. Besucher und Suchmaschinen werden es einem danken wenn es keine „toten Links“ mehr gibt.

Kurz zur Funktionsweise des Plugin

Nach dem aktivieren, legt der „Broken Link Checker“ auch schon los und durchsucht den Blog nach toten Links. Von nun an läuft das Plugin ständig im Hintergrund und sucht nach Links welche nicht mehr erreichbar sind. Den Statusbericht kann man sich auf dem Dashboard ansehen. Des weiteren gibt es eine eMail sobald ein toter Link gefunden wird, was mir aber nicht so sehr gefallen hat. Unter den Einstellungen läßt sich unter anderen die eMail Funktion deaktivieren.

Die Funktionen und Einstellungen des Plugin sind leicht verständlich, dazu gibt es nichts mehr zu sagen. Wenn es doch noch Fragen geben sollte, versuche ich diese gern zu beantworten.

Meiner Meinung nach ist diese Plugin, ein Muss für jeden Blog.

 

 

Categories: Wordpress

WP-Plugins für ein Artikelverzeichnis

24. Februar 2012 2 Kommentare

Möchte man ein eigenes Artikelverzeichnis starten, kann man dies leicht mit WordPress tun. Der einzige Unterschied zwischen einem Blog und einem Artikelverzeichnis mit der WordPress Software ist die Gestaltung des Theme. So sollte man sich in einem Artikelverzeichnis auf die Artikel- und Kategorie-Links in den Menüs beschränken. Ein Blog lebt vorwiegend von Kommentaren und ein Artikelverzeichnis von Artikeln und diese müssen ersteinmal in den Suchmaschinen gefunden werden.

Ein Artikelverzeichnis sollte nicht nur für die Leser übersichtlich sein sondern vor allem suchmaschinenfreundlich aufgebaut werden, und das läßt sich am einfachsten mit den richtigen Plugins realisieren.

WordPress-Plugins welche in einem Artikelverzeichnis nicht fehlen sollten.

Mehr…

Categories: Wordpress

WP Plugins Like-Buttons

15. Juni 2011 2 Kommentare

Man sieht sie auf Webseiten und in Blogs, die kleinen Like-Buttons von Twitter, Facebook & Co. Hier möchte ich euch 3 WordPress Plugins vorstellen, welche ich derzeit selbst im Blog einsetze. Mit von der Partie ist der Google+1 Button, Google’s Antwort auf den Facebook Like Button. Der Google+1 Button braucht sicher noch einige Zeit bis er von den Besuchern wargenommen und auch akzeptiert wird.

Alles 3 Buttons lassen sich zusammen sehr schön nebeneinander anordnen.

 

WordPress Plugin: Facebook

Facebook WordPress Plugin

Facebook Share (New) Button

 

WordPress Plugin: Twitter & Tweet

TweetMeme Button

 

WordPress Plugin: Google+1

Google +1 Button

Mehr…

Categories: Wordpress

WordPress 3.0

19. Juni 2010 Comments off

Am Donnerstag dem 17. Juni war es soweit, WordPress 3.0 wurde unter dem Namen „Thelonious“ veröffentlicht.

Da ich eigentlich eher skeptisch gegenüber neuen Versionen bin warte ich mit dem Update meistens mehrere Tage ab. Aber was solls, heute habe ich ich das automatische Update laufen lassen und nach nur 1-2 Minuten war es vollbracht. Sponsordealer.de läuft nun mit der WP-Version 3.0.


Neue Features von WordPress 3.0

Mit der Version 3.0 wurden WPMU und WordPress zusammengeführt, innerhalb von WordPress wird die MU-Funktion jetzt MS (Multisite) genannt. Sie kann optional aktiviert werden und man kann damit ein Netzwerk an eigenständigen Blogs  mit eigenen Domains oder Subdomains  innerhalb einer Installation verwalten.

Ein neues Menüsystem wurde integriert, mit dem via „Drag & Drop“ sehr einfach eigene Menüs erstellt werden können. Um das Menüsystem nutzen zu können, muss es vom jeweiligen Theme unterstützt werden.  Ganz genau so, wie das beim schon länger vorhandenen Widget-System der Fall ist.

Das neue Standardtheme „TwentyTen“ verwendet das neue Menüsystem und wartet darüber hinaus mit einigen Funktionen auf, mit denen das Design dem persönlichen Geschmack angepasst werden kann. Das bisherige Standardtheme „Kubrick“ hat damit ausgedient und geht in seinen wohlverdienten Ruhestand.

Den kompletten Artikel könnt ihr unter wordpress-deutschland.org nachlesen

Mehr…

Categories: Wordpress

WordPress Plugin gegen Nofollow Links

29. August 2009 14 Kommentare

 

Was ist überhaupt NoFollow?

 

Kurz erklärt. Das Attribut rel=“nofollow“ befindet sich in einem frisch aufgesetzten WordPress Blog in den Links der Kommentare. Eingeführt wurde es vor einigen Jahren von der Suchmaschine Google. Das Attribut rel=“nofollow“ bewirkt das der Link von Google nicht verfolgt und nicht gewertet wird. Der Link ist somit keine Empfehlung und wird nicht in die Wertung der suchergebnisse von Google einfließen.

 

Warum gibt es NoFollow ?

 

nofollow

Das Attribut rel=“nofollow“ war als Anti-Spam-Maßnahme in der Blogsphäre gedacht. Wie schon oben beschrieben bewertet Google Links. Die Bewertung ist schon etwas komplizierter aber kurz ausgedrückt: Umso mehr Links auf eine Webseite zeigen, umso besseres Ranking erhält diese. Viele Spammer schrieben in all möglichen Blogs meist noch sinnlose Kommentare um einen Link zu erhalten. Um ein Ende zu setzen wurde das Attribut nofollow eingeführt. Zum einen hatten die Blogbetreiber weniger Spam-Kommentare und Google konnte Links wieder besser bewerten.

Mehr…

Categories: Wordpress